Fotos im Fotoalbum Dart!


 



Ein kurzer geschichtlicher Überblick:

Die Geburtsstunde des Dartspiel´s war vor mehreren Jahrhunderten in England. Ein Bogenschütze suchte für die kalte Winterzeit nach einem Sport, dem er in den eigenen 4 Wänden nachgehen konnte. Der findige Schütze kürzte seine Pfeile, zog sich in die Behaglichkeit seines Heimes zurück und begann die nunmehr kurzen Pfeile gegen eine Holzscheibe zu werfen. Aus der englischen Heimat wanderte das Dartspiel in alle Länder des britischen Weltreichs. Mit der Gründung der "National Dart Association" im Jahre 1924 fand die Wende vom freundlichen Kneipenspiel zum preisgelddotierten Massensport statt. In den folgenden Jahren, unterbrochen durch den Zweiten Weltkrieg, fand der Dartsport Millionen von Anhängern. Heutzutage spielen fast 9 Millionen Einwohner Großbritanniens Dart. Superstar´s wie Dennis Priestley, John Lowe und Bob Anderson erziehlen Einschaltquoten, von denen mancher Fernsehmoderator nur träumen kann. Leise und von vielen unbemerkt, hat sich seit einigen Jahren neben dem klassischen Dartspiel eine neue Variante, das Soft Tip Dart, entwickelt. Mit den Soft Tip Darts werden sogenannte Electronic Boards bespielt, die elektronisch Ergebnis und Spielstand erfassen und festhalten. Die hierfür verwendeten Dart´s sind zwischen 10 -18 g schwer und haben eine abschraubbare Kunststoffspitze (Soft Tip). Mittlerweile gibt es in Deutschland mit Sicherheit ebenso viele Soft Tip Darter wie Anhänger des klassischen Dartsports.




 

Die offiziellen Regeln für Electronic-Dart:      DSAB - Liga - Regeln

1. Spielvarianten 301/501/701

Einfach out

Für jeden Spieler sind 301/501/701 Punkte vorgegeben. Die Punkte werden abgeworfen. Wer zuerst "0" erreicht, hat gewonnen. Wird die "0" unterschritten, wird dieser Wurf nicht gewertet. Das Gerät zeigt einen Fehlwurf an und setzt die Punktezahl auf den Stand der vorherigen Runde zurück. Der Spieler versucht dann in der nächsten Runde auf genau "0" zu kommen.

Double in

Der Spieler muß, um das Spiel eröffnen zu können, den äußersten Doppelring oder die Mitte des "Bull's Eye" treffen.

Double out

Der Spieler muß mit einem Treffer in den Doppelring oder in die Mitte des "Bull's Eye" sein Spiel mit genau "0" beenden.

Double in / Double out

Dies ist eine Kombination der beiden Spielvarianten.

Masters out

Der Spieler muß, genau wie bei Double out, sein Spiel mit genau "0" beenden, nur daß er bei Masters out auch noch den Dreifachring zum Finish benutzen kann.

Leage

Diese Variante kann (bei ausreichendem Kredit im Automaten) mit oder ohne eine der anderen Zusatzvarianten mit vier Spielern gespielt werden. Spieler 1 und Spieler 3 bilden Team A; Spieler 2 und Spieler 4 Team B. Ein Spieler kann das Spiel nur beenden, wenn sein Mitspieler weniger Punkte hat als beide gegnerischen Spieler zusammen. Sollte die Mannschaft mit dem höheren Punktestand durch einen Pfeilwurf den Punktestand "0" erreichen, wird dies als Fehlwurf gewertet und der Spieler erhält den Ausgangspunktestand zurück.

2. Cricket

Einfach-Cricket

In maximal zwanzig Runden müssen die Felder "20", "19", "18", "17", "16", "15" und "Bull's Eye" mit je drei Pfeilen getroffen worden sein. Alle anderen Zahlen zählen nicht. Wer sein Feld bereits dreimal getroffen hat, kann auf diesem Feld "Punkten", solange die anderen Mitspieler diese Feld nicht dreimal getroffen haben.
Minus-Cricket
Wie Cricket, allerdings gibt es beim "Punkten" keine Punkte für den Spieler, sondern für alle anderen Spieler, die das Feld noch nicht dreimal getroffen haben. Verloren hat, wer die meisten (Minus) Punkte hat.

Cricket-Leage

Spielvariante für 4 Spieler, bei der die Spieler 1 und 3 Team A und die Spieler 2 und 4 Team B bilden. Wird wie Cricket gespielt, nur daß auf den Zahlenfeldern erst gepunktet werden kann, wenn beide Spieler das betreffende Zahlenfeld dreimal getroffen haben. Punkte können dann solange gewonnen werden, bis beide Gegenspieler komplettiert haben, also ebenfalls das Feld dreimal getroffen haben. Gewonnen hat das Team, das die höhere gemeinsame Punktzahl hat.

Minus Cricket-Leage

Wie Cricket-Leage, allerdings gibt es keine Punkte für das Team, sondern "Minus" Punkte für die Gegenmannschaft. Es gewinnt das Team mit den wenigsten Punkten.

Cricket Cut Throat

Wird wie Cricket gespielt, jedoch mit der Ausnahme, daß Punkte zum Mitspieler aufgezählt werden. Es gewinnt der Spieler mit den wenigsten Punkten.

Cricket MARK 21

Wird ebenfalls wie Cricket gespielt, jedoch ohne Punktezählung. Es gewinnt der Spieler, der als erster alle Zahlenreihen komplettiert hat. Man wählt diese Spielvariante durch Drücken (und Halten) der Taste Cricket, bis die 21 im Display "Punktewertung" erscheint.

3. Elimination

Das "Mensch ärgere Dich nicht" als Dartspielvariante. Zu dieser Spielvariante, die bei neueren Dartgeräten zu finden ist, gelangt man durch zweimaliges Drücken der Optionstaste für das Spiel Shanghai sowie einer Taste nach Wahl für die weitere Spieloption. Es besteht die Möglichkeit zwischen Einfach-out, Doppel-out und Doppel-in zu wählen.
Elimination kann mit bis zu acht Spielern gespielt werden. Es gilt von 0 Punkten an nach oben bis 301 Punkten hoch zu spielen, wobei man genau auf 301 gelangen muß, um das Spiel zu beenden. Wirft man mehr Punkte, sodaß man nicht genau auf 301 Punkte kommt, erhält man wieder den erreichten Punktestand der vorherigen Runde zurück. Das Besondere an Elimination ist, daß man seine Mitspieler wieder auf 0 zurücksetzen kann, wenn man genau auf ihren Punktestand kommt. Angenommen, man hat noch zwei Mitspieler, die schon geworfen haben, wobei einer 20 Punkte erreicht hat und der andere z.B. 38 Punkte, können beide wieder auf 0 zurückgesetzt werden, indem mit dem 1. Dart die "20" und mit dem 2. Dart die "18" getroffen wird. 

4. Shanghai

Jeder Spieler hat drei Pfeile und sieben Durchgänge zur Verfügung. Es muß mit dem ersten Pfeil die "1", mit dem zweiten Peil die "2" usw. bis hinauf zur "20" getroffen werden. Der Spieler mit der höchsten Punktzahl hat gewonnen. Ein "Shanghai" erreicht man, wenn erstens im Durchgang die geforderten Zahlen getroffen werden und zweitens zugleich jeder einzelne, aufeinanderfolgende Pfeil einen unterschiedlichen Wertungsbereich getroffen hat: Single/Double/Treble - wobei die Reihenfolge keine Rolle spielt.


Der Dartpfeil


    Das Flight   Der Schaft    Das Barrel   Die Spitze


Dartpfeile und Zubehör gibt es in einer schier unübersehbaren Auswahl. Grundsätzlich sei darauf hingewiesen, daß das Gesamtgewicht nur bis maximal 18g zulässig ist, mit einer produktionsbedingten Toleranz von maximal 5%. Weiterhin dürfen nur Kunststoffspitzen verwendet werden. Der gesamte Dart sollte nicht länger als 15,3 cm sein, dies ist in den Liga-Spielregeln sogar Vorschrift. Ein komplettes Set Dartpfeile besteht aus drei einzelnen Darts, denn pro Runde hat der Spieler bei den am häufigsten gespielten Spielvarianten drei Würfe zur Verfügung.



 

 nach oben